Spielberichte

Kategorie: Spielberichte

Wieder sichern wir uns einen Punkt gegen einen Aufstiegsaspiranten...

Dabei sah es zu Beginn nicht ansatzweise danach aus, dass wir etwas aus Günnigfeld mitnehmen könnten.

Der Gastgeber machte auf der "Wiese" ordentlich Druck, stellte von Beginn an ein gutes Pressing auf die Beine und ließ uns kaum Luft ein eigenes Spiel aufzubauen.
"Wir waren am Anfang ganz schön aus dem Spiel. Günnigfeld hat das zumindest die ersten 35 Minuten sehr gut gemacht und uns hier und da in echte Bedrängnis gebracht." fasst Coach Sebastian Grubert die Anfangsphase zusammen.

Das fällig 1:0 für die Gastgeber fiel dann aus kurzer Distanz bei einer ungeordneten Defensive unsererseits.
Danach bewahrt uns dann Thorben Schäfer zweimal vor einem höheren Rückstand ehe das 2:0 nach einer Ecke und anschließendem Hackentrick fällt. "Das war total unglücklich." sagt Stefan Kräling, der den Torschützen zum 2:0 in Deckung hatte. "Der Ball kommt auf den kurzen Pfosten und mein Gegenspieler kommt irgendwie mit der Hacke an den scharf geschossenen Ball. Danach waren dann drei man und der Pfosten am Ball bevor die Kugel im Netz lag. Ich hab das Gegentor dadurch auch erst realisiert, als der Gegner jubelnd abgedreht war."

Nach dem 2:0 versuchen wir etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen und Günnigfeld lässt uns dabei gewähren. Kurz vor dem Abpfiff legt sich dann Christopher Grubert die Kugel zum Freistoß zu Recht und versenkt unhaltbar über die Mauer. Der Anschlusstreffer fällt zur optimalen Zeit.

Mit einem Tor Rückstand kommen wir aus der Pause und sind nun deutlich besser im Spiel, während der VfB verunsichert scheint. Echter Druck kommt in dieser Phase gar nicht mehr von den Gastgebern und so erspielen wir uns die ein oder andere Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen.
Richtig gefährlich wird es dabei aber immer bei Standardsituationen. So dann auch beim Ausgleichstreffer, der in der 61. durch uns bejubelt werden darf. Ein diagonaler Freistoß von Martin Heyne nimmt Martin Sonntag am zweiten Pfosten volley und schießt ihn ins lange Eck. 2:2!

Nach dem Ausgleich geht es hin und her, wobei Günnigfeld zu deutlich mehr Abschlussversuchen kommt, als wir.
Die zahlreichen Schüsse in Richtung Thorben Schäfer sind aber alle viel zu ungenau, so dass es -außer bei einem Lattenstreicher- zu keiner echten Gefahr mehr für unser Tor kommt.

Die Verärgerung über die verlorenen 2 Punkte war den Spielern von Frank Kirchner in der Schlussphase und nach dem Spiel klar anzumerken. Verständlich wenn man an die Anfangsphase denkt, aber auch nicht unverdient, wenn man die schwache Defensivleistung des VfB bei unseren Standards gesehen hat.

Am Ende ist es unterm Strich ein verdienter Punkt für uns und abermals ein Zeichen, dass wir mit Kampf und Konzentration auch gegen spielstarke Gegner gut aussehen können.

Nächsten Sonntag müssen wir zum CSV Linden reisen. "Das ist dann wohl nochmal eine andere Hausnummer als Amac und Günnigfeld." sagt Kapitän Martin Sonntag und spielt damit auf das 9:0 der Lindener gegen Amacspor Dahlhausen vom vergangenen Wochenende an. "Wir werden es CSV so schwer wie möglich machen. Auch wenn die mal wieder zwei, drei Spieler aus ihrer Landesligatruppe runterziehen."

 

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction